Hotline 0800 4711 110
kostenloser Versand bis 28.02.2021
 

Elektroheizungen im Herbst - optimale Übergangs- und Zusatzheizungen

Heute gibt es so viele Methoden das Eigenheim warm zu halten wie nie zuvor. Während vor einigen Jahrzehnten noch die Ölheizung als Maß aller Dinge galt, erfolgte in letzter Zeit ein Umdenken. Schon die Ölkrise im Jahr 1973 zeigte auf, wie gefährlich war sich von diesem Brennstoff abhängig zu machen. Denn immerhin stiegen innerhalb kürzester Zeit die Preise so sehr in die Höhe, dass heizen für viele Haushalte auf einmal nicht mehr finanzierbar war. Gerade in solchen Situationen hat sich die Elektroheizung als Übergangslösung etabliert. Sie lässt sich nämlich ohne bauliche Veränderungen im Nu aufstellen. Aus diesem Grund wird sie auch als Zusatzheizung in wenig genutzten Räumen gerne verwendet. 

Wann benötigt man eine Elektroheizung als Übergangs- und Zusatzheizung

Eine Elektroheizung ist überall dort von Vorteil, wo die herkömmliche Heizung die Luft nicht ausreichend aufwärmen kann. In manchen Häusern ist beispielsweise der Keller nicht in das Heizsystem integriert. Möglicherweise wurde der Keller beim Bauen nur als Stauraum konzipiert, wo man Vorräte, wenig genutzte Sportgeräte und ähnliches lagern kann. Im Laufe der Jahre stellt sich vielleicht heraus, dass man einen Teil des Kellers als Wellness Oase, Fitnessraum oder Spielzimmer für die Kinder nutzen möchte. Doch dann stellt sich spätestens im ersten Winter die Frage nach der Heizung. Auch in einem nachträglich angebauten Wintergarten sehen sich Hausbesitzer mit demselben Problem konfrontiert. In diesen Fällen leistet die Elektroheizung als Übergangslösung wertvolle Dienste.

Vorteile einer Elektroheizung als Übergangs- und Zusatzheizung

Wer eine rasche Lösung für ein zu kaltes Zimmer sucht, kommt an einer Elektroheizung nicht vorbei. Hier die Vorteile dieser Heizmethode im Überblick:

  • Im Gegensatz zu Alternativen ist eine Elektroheizung vom Anschaffungspreis her fast unschlagbar günstig. Gute Elektroheizungen für kleine Zimmer sind schon unter 100 Euro oder sogar noch günstiger erhältlich
  • Für die Installation einer Elektroheizung sind keinerlei Fachkenntnisse notwendig. Man schließt die einfachsten Modelle einfach mit dem Kabel an den Stromkreis an und die Heizung kann in Betrieb genommen werden
  • Für eine Elektroheizung sind keinerlei Genehmigungen nötig
  • Einfache Modelle sind in Baumärkten, Elektrofachgeschäften und online erhältlich
  • Viele Modelle sind mobil und können so in verschiedenen Räumen verwendet werden
  • Umweltfreundlich wird die Elektroheizung, wenn man Ökostrom bezieht

Die Elektroheizung als ideale Übergangs- und Zusatzheizung für Innenräume

Es gibt viel Gründe, die für eine Elektroheizung in Innenräumen sprechen. Sie punkten mit vielen Einsatzmöglichkeiten. Überall dort wo man es rasch warm haben möchte, bietet sich eine Elektroheizung an. Ein Beispiel dafür ist das Badezimmer: viele kennen die Situation. Man steigt aus der Dusche oder aus der Badewanne und das wohlig warme Gefühl nach dem Baden ist sofort verflogen, weil die Raumtemperatur zu kühl ist. Mit einer Elektroheizung wie dem Schnellheizer DTH von Technotherm gelingt es innerhalb weniger Minuten für eine angenehme Raumtemperatur zu sorgen. Auch für das Kinderzimmer bieten sich Elektroheizungen an, vor allem in einem Baby Zimmer leisten sie über der Wickelkommode montiert wertvolle Dienste. Doch auch in jedem anderen Innenraum lässt sich eine Elektroheizung rasch und ohne technischen Aufwand aufstellen. 

Schnellheizer DTH von Technotherm

Die perfekte Übergangsheizung für die Terrasse

Für viele bedeutet der eigene Garten jeden Tag einen kleinen Urlaub. Hier ist der Ort, wo nach einem anstrengenden Arbeitstag die Hektik abfällt und man mit der Seele baumeln kann. Der Garten ist darüber hinaus ein wertvoller Ort der Begegnung. Im Sommer finden Grillfeste statt und man genießt es mit Freunden oder der Familie zusammenzusetzen. Im Frühling und Herbst ist es jedoch gegen Abend oft zu kühl, um die frische Luft zu genießen. Wer jedoch mit einer Elektroheizung wie einem Terrassenstrahler nachhilft, braucht bei ausgedehnten Gesprächen auf der Terrasse oder beim Sterne schauen nicht zu frieren.

Desion TS auf Terrasse

Immer mehr Hausbesitzer entdecken die Vorteile eines Wintergartens und funktionieren einen Teil der Terrasse als zusätzlichen Wohnraum um. Wintergärten sind keine Erfindung unserer modernen Zeit. Sie wurden schon vor Jahrzehnten verwendet, um Pflanzen zu überwintern. Auch in einem Wintergarten ist eine Elektroheizung erste Wahl. In der Regel benötigt man hier die Heizung nur temporär.

Welche Leistung benötigt, man je nach Szenario

Welche Leistung eine Elektroheizung erbringen soll hängt vom Einsatzgebiet ab. Eine mobile Elektroheizung gibt es zwischen 750 und 2000 Watt. Für kleine Räume wie das Badezimmer ist eine geringe Wattzahl ausreichend. Diese Lösung ist vom Kaufpreis her besonders günstig, benötigt jedoch relativ viel Strom. Sparsamer sind infrarot Heizungen, die Wärme aus Gegenständen und Personen, die sich im Raum befinden beziehen. Von Nachtspeicherheizungen kommt man mittlerweile ab. Sie haben eine Leistung von rund 2000 Watt und ziehen Strom während der Nachtstunden aus dem Netz. Hintergrund ist, dass Energie früher zu dieser Tageszeit deutlich günstiger war. Eine einfache Formel für die Berechnung der Leistung besagt, dass man pro Kubikmeter 40 bis 50 Watt benötigt. Mit wenigen Klicks können Sie sich den Wärmebedarf mit unserem eigenen Tool auch ausrechnen lassen.

Wärmebedarfsrechner

Fazit: Die Elektroheizung als Übergangs- und Zusatzheizung

Überall wo das bereits installierte Heizsystem nicht ausreicht biete sich eine Elektroheizung an. Das kann zum Beispiel das Badezimmer, das Babyzimmer oder ein kühler Flur sein. Auch für einen unbeheizten Keller oder den Wintergarten bietet sie sich an. Eine Elektroheizung ist leicht zu installieren und vom Kaufpreis her sehr günstig. Der Umwelt zuliebe sollte man die Elektroheizung mit Ökostrom betreiben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.