Hotline 0800 4711 110
deutschlandweit keine Versandkosten
 

Elektroheizungen: Vorteile & Nachteile des Heizens mit Strom

Du musst (oder willst) deine alte Zentralheizung, Öl- oder Gasheizung ersetzen? Du planst die Anschaffung einer neuen Heizungsanlage, die du langlebig und zuverlässig für das Beheizen deiner Räume nutzen kannst und die dich effizient mit Wärme versorgt? Wir sind die Profis, wenn es um das Heizen mit Strom geht. Logisch, eine Elektroheizung bedeutet Heizen mit Strom.

Doch was genau steckt hinter den einzelnen Typen elektrischer Heizungen, die sich in ihrer Wirkweise, ihrer Leistung, den verbrauchten kWh an Strom und in ihren Einsatzgebieten unterscheiden? Wir stellen dir hier kurz und verständlich alle Arten von Elektroheizungen im Vergleich vor und leisten dir Unterstützung im Entscheidungsprozess.

 

Elektroheizungen – Kostenfaktor, Ökofaktor, Wirkungsfaktor und Wohlfühlfaktor im Vergleich

Der Kostenfaktor - Welche Kosten verursacht die Stromheizung?

Für den Kauf einer Elektroheizung sprechen auf jeden Fall die geringen Anschaffungskosten und Installationskosten, da das Anbringen oder Aufstellen der Elektroheizkörper in den meisten Fällen als Selbstinstallation möglich ist. Bis auf fest angeschlossene Heizungen und Elektrospeicherheizungen brauchst du keinen Handwerker und Elektriker. Außerdem ist nur geringer Platz notwendig und du sparst den separaten Heizungsraum. Der Brennstoff kommt "on demand" aus der Steckdose, also entfällt auch die Brennstoffbevorratung. Aufgrund der Verschleißfreiheit entstehen keine oder kaum Wartungskosten, und es muss auch kein Schornsteinfeger zu Ihnen kommen. Die Lebenszykluskosten, also alle Kosten über 20 Jahre zusammengerechnet, machen die Elektroheizung oft günstiger als andere Heizsysteme.

Die auf den ersten Blick hohen, von der Heizleistung abhängigen Betriebskosten machen skeptisch. Strom ist teurer als andere Energieträger. Betrachtest du die Kosten differenziert nach Heizungsart, stellst du fest: Klassische Konvektoren ohne Wärmespeicher schlagen auf der Stromrechnung stärker zu Buche. Moderne Elektroheizungen mit Speichersteinen, und ganz besonders die Teilspeicherheizungen, verzeichnen geringe Betriebskosten. Vergleiche auch die Strompreise verschiedener Anbieter, um hier den für dich günstigsten Strom zu finden.

Der Ökofaktor - Ist Heizen mit Strom gut oder schlecht für die Umwelt?

Erneuerbare Energie und Elektroheizungen. Ein starkes Team!

Der CO2-Ausstoß ist bei der Nutzung von Mischstrom höher als bei anderen Heizungsarten. Nutzt du als Alternative grünen Strom oder erzeugst den Strom selbst, bestimmst du die Umweltfreundlichkeit deiner Elektroheizung in hohem Maß mit. Im Idealfall wird emissionsfreies Heizen möglich. Ökologischer geht nicht.

Der Wirkungsfaktor - Ist Heizen mit Strom effektiv?

Der Wirkungsfaktor - Ist Heizen mit Strom effektiv?

Der direkte Wirkungsgrad bei Elektroheizungen ist sehr gut, denn fast 100 Prozent der zugeführten elektrischen Energie werden in Wärme umgewandelt. Woher du deinen Strom beziehst, beeinflusst auch den Wirkungsfaktor. Er sinkt mit Strom aus Kraftwerken durch hohe Emissionen und Transportverluste beim Stromtransport und er steigt bei ökologischer und direkter Stromerzeugung. Produzierst du den Strom selbst, minimierst du auch den Transportverlust.

Der Wohlfühlfaktor - Was ist anders an elektrischer Wärme?

Der Wohlfühlfaktor - Was ist anders an elektrischer Wärme?

Elektrische Heizungen sind individuell als Voll- oder Zusatzheizung einsetzbar. Für Räume, die du selten nutzt, sind Direktheizungen besonders durch die schnelle Wärme „auf Knopfdruck“ attraktiv. Elektroheizungen sind zudem eine sehr sichere Art der Wärmeerzeugung. Als mobile Heizgeräte mit Standfüßen oder Laufrollen sind die Elektroheizkörper flexibel an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten nutzbar.

Elektrischen Heizungen wird oft eine unangenehme Luftzirkulation nachgesagt, vor allem Heizlüftern, Konvektoren und Elektrospeicherheizungen. Aber auch konventionelle Öl- und Gas- Zentralheizungen nutzen Konvektionsheizkörper. Deren Einsatz und Störfaktor wird vom Großteil der Menschen als sehr gering empfunden. Für alle Menschen, die Luftzirkulation durch Konvektionsheizkörper als unangenehm empfinden, bieten gerade Elektroheizungen die einzigartige Möglichkeit, weg von Konvektionswärme und hin zu Strahlungswärme zu gehen.

In unserem Onlineshop findest du eine breite Palette an elektrischen Heizgeräten und Heizkörpern in der klassischen Heizkörperform über besonders dünne Geräte bis hin zu stylischen Infrarot-Panelen mit farbigen Oberflächen.

 

Modellvielfalt – Jetzt wird’s konkret: Vor- und Nachteile verschiedener elektrischer Heizungsarten

Direktheizung / Konvektionsheizung: Vorteile & Nachteile

Direktheizung / Konvektionsheizung: Vorteile & Nachteile

„Direktheizung“ sind alle elektrischen Heizungsanlagen, die sofort nach dem Anschalten Wärme erzeugen, vom kleinen Heizlüfter bis zum großen Wandkonvektor. Die größte Gruppe der Direktheizung sind Konvektionsheizungen. Sie erwärmen die kalte Luft in den Hohlräumen des Elektroheizkörpers (auch Konvektor genannt), die dann nach oben ausströmt und kalte Luft nachzieht. Das ist optimal, wenn du kleinere Räume sehr schnell aufheizen möchtest.

Vorteile Die Geräte sind günstig in der Anschaffung und einfach zu installieren. Auf Knopfdruck erzeugen Direktheizungen schnell Wärme. Der Platzbedarf der meist sehr flachen Heizkörper ist gering. Wir bieten dir zahlreiche Modelle mit unterschiedlichsten Formen und Farben. 

Nachteile Bei einer Dauernutzung – für die Direktheizkörper nicht vorgesehen sind - verzeichnen sie einen hohen Stromverbrauch.

Auch elektrische Fußbodenheizungen sind Direktheizungen. Das sind dünne Heizmatten, die sich unkompliziert unter den meisten Belägen verlegen lassen. Während konventionelle Fußbodenheizungen oft träge sind, erzeugen elektrische Fußbodenheizungen schnell eine angenehme Temperatur im Fußboden.

Noch mehr Informationen zu Konvektionsheizungen liest du in diesem Ratgeber-Artikel:

 

Infrarotheizung: Vorteile & Nachteile

Infrarotheizung: Vorteile & Nachteile

Infrarotheizungen sind Wärmestrahlungsheizungen. Die Infrarotstrahlen erwärmen nicht die Raumluft, sondern die Objekte im Raum. Infrarote Wellen breiten sich im rechten Winkel zur Fläche aus. Feste Gegenstände und Menschen nehmen die Infrarotstrahlen auf und geben die Energie als Wärme an den Raum ab.

Vorteile Die Wärmestrahlung dringt tief in den menschlichen Körper ein und wirkt damit so entspannend wie ein Sonnenbad im Freien. Außerdem wirbelt eine Infrarotheizung keinen Staub und Schmutz auf. Das erfreut besonders die Allergiker und sorgt für mehr Wohlbefinden. Auch das Mauerwerk der Wand oder die Decke nehmen die Wärme auf. So bleibt (oder wird) es trocken und Schimmel hat keine Chance.

Da auch Personen die Wärme direkt aufnehmen, reicht oftmals eine geringere Raumtemperatur, z.B. 18-19 statt 20-22 Grad Celsius. Diese wird von vielen Menschen als angenehm empfunden und birgt ein großes Energiesparpotenzial.

Infrarotheizungen gibt es als Wand- oder Deckenheizungen. Sie lassen sich sehr einfach montieren. Die Heizungspanele sind in der Regel sehr dünn und brauchen weniger Platz als andere Heizkörper. Da sie keine typische Heizkörperform haben, führen wir im Onlineshop auch Design-Infrarotheizungen – einfarbig und mit schönen Motiven.

Nachteile Da nicht die Luft, sondern die Objekte im Raum erwärmt werden, erscheint das Regulieren der Raumtemperatur gegenüber anderen Elektroheizungen als schwieriger. Orientiere dich an der empfundenen Temperatur und spare bares Geld, indem du ungenutzte Ecken nicht umsonst heizt.

Noch mehr Informationen zu Infrarotheizungen liest du in diesem Ratgeber-Artikel:

 

Speicherheizung (Nachtspeicherofen): Vorteile & Nachteile

Speicherheizung (Nachtspeicherofen): Vorteile & Nachteile

Speicherheizungen sorgen für längerfristige Wärme. Bei dieser Elektroheizung erwärmen elektrische Heizelemente Speichersteine im Heizkörper. Sie speichern die Wärme und geben diese auch nach dem Ausschalten des Stromes weiter ab. Wieviel Wärme sie abgegeben, regelst du je nach Bedarf. Hier hast du die Wahl zwischen der Elektrospeicherheizung (Nachtspeicherofen) und der Flächenspeicherheizung. Speicherheizungen werden umgangssprachlich oft Nachtspeicheröfen oder Nachtspeicherheizungen genannt, wir benutzen im Shop den korrekten Begriff Speicherheizungen. Wenn du einen Tarif mit Nachtstrom nutzt oder deine Elektrizität selbst herstellst, heizt du deine Elektrospeicherheizung mit günstigem Strom auf und nutzt die wohlige Wärme am Folgetag.

Vorteile Diese elektrischen Heizungen glänzen durch das große Speichervolumen des Wärmespeichers, welches die Wärmeenergie bis zu 36 Stunden vorhält. Es ist möglich, preiswerteren Nachtstrom zu nutzen. Ebenso kann der Strom aus Photovoltaik-Anlagen genutzt werden. Das heißt: Aufladung in den Sonnenstunden und Nutzung in den sonnenarmen Stunden.

Nachteile Du musst schon am Vortag wissen, welchen ungefähren Heizbedarf du am Folgetag hast. Speicherheizungen benötigen wegen der Speichersteine mehr Platz als andere Elektroheizungen. Nacht- und Billigheizstromtarife werden kaum noch angeboten und du benötigst einen zweiten Stromzähler.

Aber Die Planbarkeit des Heizbedarfs ist dank der genauen Wettervorhersagen heute kein Problem mehr. Durch den separaten Stromzähler trennst du exakt zwischen Heizkosten und sonstigen Stromkosten. Außerdem eröffnen regenerative Energien neue Chancen für Speicherheizungen.

 

Teilspeicherheizungen (Flächenspeicher): Vorteile & Nachteile

Eine gelungene Alternative zur großen Nachtspeicherheizung ist die Flächenspeicherheizung. Genieße die Vorzüge des schnellen, direkten Heizens und baue gleichzeitig auf die Vorteile einer Speicherheizung. Daraus ergeben sich Effizienz- und Kostenvorteile sowie ein großes Maß an Flexibilität beim Heizen mit Strom.

Vorteile Der optimale Mix aus Konvektion und Wärme aus dem Speicher bietet die Möglichkeit des kurzfristigen Einsatzes. Es ist keine Bedarfsplanung für den Folgetag notwendig. Bei einem optimalen 50:50-Mix entsteht eine sehr angenehme Wärme. Durch den Speicher benötigst du pro Heizstunde nur etwa 15 Minuten Stromzufuhr.

Nachteile Teilspeicherheizungen haben ein geringeres Speichervolumen als herkömmliche Nachtspeicher, was die Speicherdauer verkürzt.

Noch mehr Informationen zu Flächenspeicherheizungen liest du in diesem Ratgeber-Artikel:

 

Wir beraten dich bei der Auswahl des richtigen Heizsystems für deinen Raum oder dein Haus

Du hast noch Fragen oder benötigst weitere Unterstützung, z.B. bei der Auswahl des richtigen Heizsystems oder der passenden Heizleistung für deine spezielle Situation? Unser freundliches Team von Heizungsberatern ist nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt. Bei elektroheizung-direkt.de sind wir stolz darauf, Ihnen mit einem motivierten Team einen hervorragenden Kundenservice bieten zu können, der dich vor, während und nach dem Kauf unterstützt.

Wenn du dir jetzt eine dieser Fragen stellst, kannst du in diesen Ratgeber-Artikeln weiterlesen:

 

Dein Fachpartner für Elektroheizungen im Internet

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.